thebluntblade

Nov 012016
 

Zutaten:

  • Kasselerbraten (800 g für 4 Portionen)
  • evtl eine Packung Schälrippen
  • 2 Packungen Suppengrün
  • 2-3 Zwiebeln
  • 3-6 Knoblauchzehen
  • 1 Flasche Bier
  • etwa 4 Stücken Lebkuchen (ich hatte welche ohne Oblate)
  • 2 große Aäpfel
  • Salz
  • Pfeffer
  • Lorbeerblätter
  • Piment
  • Wacholderbeeren
  • Fett zum Anbraten (ich nehme gern Kokosfett)

Zubereitung:

  1. Suppengrün und Zwiebeln klein schneiden, Knoblauch halbieren.
  2. Kasseler und Rippchen im heißen Fett anbraten, nach einer Weile kann man schon einen Teil der Zwiebeln zugeben, damit die richtig schön braun werden.
  3. Wenn der Kasseler von allen Seiten schön angebraten ist, wird das restliche Gemüse zugegeben, etwas mit Salz und Pfeffer gewürzt und das ganze leicht angebraten.
  4. Ist der gewünschte Bräunungsgrad erreicht, wird das Bier, der Knoblauch und die restlichen Gewürze zugegeben.
  5. Nach vlt 30 min kann man die Äpfel schälen, klein schneiden und zusammen mit zerbröseltem Lebkuchen zugeben und das ganze einige Stunden köcheln lassen. Das Fleisch sollte weich sein, sobald sich die Rippchen von selbst lösen. Ich empfehle den ganzen Braten über Nacht noch ziehen zu lassen und erst am nächsten Tag aufzufressen.
Mai 092016
 

Zutaten

  • 100 g Zucker
  • 2 Eier
  • 2-3 EL Wasser
  • 100 g Mehl
  • 1/4 Päckchen Backpulver
  • 6-8 große Äpfel
  • 1 Tasse Wasser
  • 1/2 – 2/3 Tasse Zucker
  • 1 Päckchen Vanillepudding
  • Saft einer Zitrone
  • 2 Eier
  • 1 EL Butter
  • 400 ml Sahne
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Zimt

Zubereitung

  1. 2 Eier trennen
  2. Zucker und Eigelb schaumig schlagen
  3. Wasser zufügen
  4. Mehl und Backpulver mischen und schrittweise unterrühren
  5. Eiklar steif schlagen und vorsichtig unterheben
  6. Teig in Springform geben und bei 170 – 200 °C für 20 min backen
  7. Äpfel schälen und klein schneiden
  8. Mit Zucker und Wasser weich kochen
  9. Puddingpulver mit 2 Eiern anrühren und unter die leicht abgekühlte Masse rühren
  10. Nochmals aufkochen und Zitrone sowie Butter unterrühren
  11. Masse auf den Teig streichen und mehrere Stunden abkühlen lassen (das ist wichtig, ansonsten läuft die Masse vom Teig runter)
  12. Sahne süßen, steif schlagen und auf den Kuchen geben
  13. Mit Zimt bestreuen

Bemerkung

Die angegebene Teigmenge ergibt einen recht großen Kuchen in der Springform, weil der Teig gut aufgeht. Man kann die gleiche Menge auch für einen Blechkuchen verwenden (reicht zumindest für ein kleines Blech). Dann wird der Belag auch nicht so dick und leichter fest.

Apr 082016
 

Zutaten

  • 150 g Thunfisch im eigenen Saft
  • 400 g körniger Frischkäse
  • 4 Eier
  • 1 Dose Pizzatomaten
  • 1 kleine Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 1 Dose Pilze
  • 1 Habenero
  • Streukäse
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprika
  • Oregano

Zubereitung

  1. Thunfisch abtropfen lassen und in einer Schüssel mit dem Frischkäse, den Eiern, Pfeffer, Salz und Paprikapulver verrühren. Die Masse auf einem mit Backpapier belegten Backblech für 25 min bei 200 °C Umluft backen.
  2. Tomaten in einer Schüssel mit Salz, Pfeffer und Oregano vermischen
  3. Pilze abtropfen lassen, Zwiebeln, Paprika und Chili schneiden
  4. Den gebackenen Boden samt Backpapier vom Backblech nehmen, dieses evtl trocken wischen und mit einem neuen Stück Backpapier belegen. Den Boden umgedreht auf das neue Stück Backpapier legen und die Tomatensoße aufbringen. Evtl ist es sinnvoll das ganze jetzt für vlt 3-5 min nochmal in den Ofen zu geben, um etwas Flüssigkeit von der Soße zu verdampfen.
  5. Die Pizza belegen und für ca. 8 min bei 200 °C fertig backen.

Bemerkungen

  • Portionen: 2-3
  • Das Rezept stammt von: http://www.lowcarb-ernaehrung.info/low-carb-pizza/

Pizza ohne Teig

Jan 092016
 

Zutaten

  • 150 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Ei
  • 1 Tüte Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • Milch nach Bedarf (etwa 200 ml bei 150 g Mehl)
  • Butter für die Pfanne

Zubereitung

  1. Das Ei trennen
  2. Eiweiß steif schlagen
  3. Mehl, Backpulver, Vanillezucker, Salz und Eigelb mit dem Mixer verrühren (zuerst ohne ihn einzuschalten, um Staub zu vermeiden) und dann Milch zugeben und verrühren, bis eine cremig-dünnflüssige Masse entsteht.
  4. Das Eiweiß unter den Teig heben (nicht mit dem Mixer)
  5. Butter in der Pfanne zerlassen und Pancakes darin braten

Bemerkung

  • Ergibt 4 Pancakes und reicht für 2 Personen
  • Das Rezept stamm von: http://www.chefkoch.de/rezepte/192291081610362/Pancakes.html
Mai 292015
 

Zutaten:

  • 2 Hühchen- oder Putensteaks
  • 1 Fenchel
  • 2 Scheiben Käse
  • etwas Petersilie
  • Senfkörner (hell oder dunkel)
  • Chilipulver
  • Öl

Zubereitung:

  1. Senfkörner in einer Pfanne schütten und auf höchster Stufe erhitzen, bis der Senf springt. Dauerhaft einen Deckel verwenden.
  2. Etwas Öl zugeben, das Fleisch von einer Seite scharf anbraten. Die Hitze reduzieren, die Oberseite des Fleischs ordentlich mit Chili bestreuen (vlt auch nur Paprikapulver) und das Fleisch nach einer Weile mal wenden.
  3. Den Fenchel klein schneiden und in die Pfanne geben, sobald das Fleisch schon etwa zur Hälfte fertig ist.
  4. Petersilie hacken und auf den Fenchel streuen, sobald der etwas angedünstet ist.
  5. Sobald das Fleisch durch ist (bzw im Idealfall kurz vorher) den Käse auf das Fleisch legen (am besten auf die Seite mit dem Chili).
Mrz 222015
 

Zutaten

  • 200 g rote oder gelbe Linsen
  • 1 Paket Blattspinat, TK (ca 450 g)
  • 1 Zwiebel
  • 2 cm Ingwer
  • 2 Tomaten
  • einige trockene Chilischoten
  • 1 Knoblauchzehe
  • Pflanzenöl
  • 1-2 TL Senfkörner
  • 5 Lorbeerblätter (wenn vorhanden asiatische Bay Leaves)
  • einige Curryblätter
  • Zimt
  • 2 TL Kreuzkümmel
  • 1-2 TL Tamarindextrakt
  • 200 ml Kokosmilch
  • Salz
  • Chilipulver
  • Wasser

Zubereitung

  1. Die Linsen reichlich mit Wasser  bedecken und einweichen.
  2. Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und Tomaten würfeln
  3. Öl in einem Topf erhitzen und die Senfkörner darin anbraten, bis sie springen.
  4. Zwiebeln, Knoblauch, Chilies, Kreuzkümmel und Zimt dazugeben und etwas anbraten.
  5. Tomaten, Ingwer, Tamarind, Lorbeer- und Curryblätter dazugeben und durchziehen lassen.
  6. Spinat und Linsen (und falls gewünscht Kokosmilch) zufügen und köcheln lassen bis die Linsen weich sind.

Bemerkungen

  • Durch die Kokosmilch erinnert es vom Geruch zu Beginn an ein Kokos-Curry. Wahrscheinlich schmeckt es auch ohne gut.
  • Das Rezept basiert auf: http://www.chefkoch.de/rezepte/1494321254473211/Palak-Dal.html
Nov 232014
 

Zutaten

  • 1 kg Rotkraut
  • 2 Zwiebeln
  • 2-3 Äpfel
  • ca 250 ml Wasser
  • etwa 50 g Schmalz
  • 2 EL Zucker
  • 2 EL Essigessenz
  • 2-3 Lorbeerblätter
  • 4-6 Nelken
  • 1 TL Honig
  • 2-4 Pimentkörner
  • 2-4 Wacholderbeeren
  • Salz
  • 2 TL Mehl

Zubereitung

  1. Rotkraut waschen, vierteln, Strunk entfernen und klein Schneiden.
  2. Zwiebeln und Äpfel schälen, klein schneiden und mit Zucker im Schmalz andünsten. Evtl einen Teil der Äpfel für später zurücklegen um am Ende noch Apfelstückchen im fertigen Rotkraut zu haben.
  3. Rotkraut zugeben und Essig (mit etwas Wasser vermischt, um es besser zu verteilen) zugeben und etwa 10 min mit Deckel andünsten lassen.
  4. Wasser und Gewürze zugeben und lange weiter dünsten. Es kann sehr lange dauern bis der typische Rotkrautgeschmack entsteht. Vorher schmeckt es nur wie Kohl.
  5. Mit Honig und Rotwein abschmecken und etwas Mehl andicken.

Bemerkungen

  • Basiert auf: http://www.chefkoch.de/rezepte/1648441272467499/Blaukraut-Rotkraut-Rotkohl.html
  • Passt gut zum Schweinebraten
Sep 072014
 

Zutaten:

  • 1 Zwiebel
  • Suppengrün (2 Möhren, 1 Stück Sellerie, 1 Lauch)
  • 1/2 Apfel
  • 1-2 cm Ingwer
  • 1 Packung Geflügelfleisch (Hähnchen oder Pute, Brust- oder Innenfilet)
  • 4 EL Basmatireis
  • 100 ml Sahne
  • 50 g Butter
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 1,5 EL Mehl
  • Chili (zB 2 kleine Peperoncino und etwas Cayenne wenn es leicht scharf sein soll)
  • 1,5 TL Curry
  • Garam Masala
  • Salz
  • Pfeffer
  • Thymian

Zubereitung

  1. Zwiebeln und Suppengrün sehr fein würfeln und zusammen mit der Butter im Suppentopf dünsten bis die Möhren etwas weich werden
  2. Mehr und Curry zugeben und einige Minuten weiter dünsten, dann die Brühe zugeben und etwa 30 min leicht köcheln lassen
  3. Apfel und Fleisch klein Würfeln und zugeben, außerdem noch Reis und die Gewürze
  4. Nach etwa 20 min sollte der Reis und das Fleisch fertig sein, dann die Sahne zugeben und abschmecken

Bemerkung

  • Das Rezept basiert auf folgender Vorlage: http://de.allrecipes.com/rezept/1830/mulligatawny-suppe.aspx?o_is=LV
  • 2-3 Portionen
Jul 072014
 

Zutaten

  • etwa 3 große Tomaten
  • 1-2 Zwiebeln
  • 2-4 Knoblauchzehen
  • etwa 3 cm Ingwer
  • trockene Chilis
  • 100 g rote Linsen
  • Dalgewürzmischung
  • Koriander
  • Kreuzkümmel
  • Pfeffer
  • Salz
  • Öl
  • Koriandergrün
  • Petersilie

Zubereitung

  1. Zwiebeln klein würfeln und in etwas Öl zusammen mit den Chilis bei niedrigere Hitze anschwitzen lassen
  2. Knoblauch und Ingwer in kleine Würfel schneiden. Tomaten in große Würfel schneiden. Knoblauch, Ingwer und Tomaten zu den Zwiebeln geben und heiß werden lassen.
  3. Ordentlich würzen (insbesondere mit dem Dalgewürz nicht sparsam sein) und durchrühren.
  4. Linsen zugeben und bei geschlossenem Deckel und sehr leichter Hitze ziehen lassen, evtl Wasser zugeben.
  5. Koriandergrün und Persilie hacken und unterrühren

Bemerkungen

  • Als Beilage eignet sich Reis oder Brot
Okt 272013
 

Zutaten:

  •  2 Zwiebeln
  • 2 EL Öl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 Chilischoten (Peperoncino)
  • 1 TL Paprikapulver, edelsüß
  • 2 TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • 2 Dose Kichererbsen (ca 500 g)
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 2 Tomaten
  • 1 Frühlingszwiebel
  • Koriandergrün oder Petersilie
  • 1/2 Zitrone  oder Limette
  • Salz
  • Pfeffer
  • Ingwerpulver
  • Curcuma
  • Muskatnuss
  • 3 EL Natur-Joghurt

Zubereitung:

  1.  Zwiebeln, Knoblauch und Tomaten klein schneiden, Kichererbsen waschen und abtropfen lassen
  2. Zwiebeln und Knoblauch anbraten, später Paprikapulver und Kreuzkümmel zugeben und kurz mit anbraten
  3. Kichererbsen und Brühe zugeben und aufkochen lassen
  4. Tomaten zugeben und mindestens 10 min köcheln lassen
  5. Salz, Pfeffer und den Limettensaft zugeben und pürieren
  6. Frühlingszwiebel und Petersilie bzw. Koriandergrün hacken und zugeben
  7. Mit Ingwerpulver, Curcuma und Muskatnuss abschmecken
  8. Auf dem Teller etwas Joghurt drauf klatschen

Bemerkungen:

  • Die Suppe muss noch etwas optimiert werden. Zum einen sollte nur sehr wenig Gemüsebrühe verwendet werden, da sie sonst zu stark durchschmeckt. Außerdem sollten noch ein paar Gewürze mehr dran, damit sie nicht zu stark nach Kreuzkümmel schmeckt.