Mai 092016
 

Zutaten

  • 100 g Zucker
  • 2 Eier
  • 2-3 EL Wasser
  • 100 g Mehl
  • 1/4 Päckchen Backpulver
  • 6-8 große Äpfel
  • 1 Tasse Wasser
  • 1/2 – 2/3 Tasse Zucker
  • 1 Päckchen Vanillepudding
  • Saft einer Zitrone
  • 2 Eier
  • 1 EL Butter
  • 400 ml Sahne
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Zimt

Zubereitung

  1. 2 Eier trennen
  2. Zucker und Eigelb schaumig schlagen
  3. Wasser zufügen
  4. Mehl und Backpulver mischen und schrittweise unterrühren
  5. Eiklar steif schlagen und vorsichtig unterheben
  6. Teig in Springform geben und bei 170 – 200 °C für 20 min backen
  7. Äpfel schälen und klein schneiden
  8. Mit Zucker und Wasser weich kochen
  9. Puddingpulver mit 2 Eiern anrühren und unter die leicht abgekühlte Masse rühren
  10. Nochmals aufkochen und Zitrone sowie Butter unterrühren
  11. Masse auf den Teig streichen und mehrere Stunden abkühlen lassen (das ist wichtig, ansonsten läuft die Masse vom Teig runter)
  12. Sahne süßen, steif schlagen und auf den Kuchen geben
  13. Mit Zimt bestreuen

Bemerkung

Die angegebene Teigmenge ergibt einen recht großen Kuchen in der Springform, weil der Teig gut aufgeht. Man kann die gleiche Menge auch für einen Blechkuchen verwenden (reicht zumindest für ein kleines Blech). Dann wird der Belag auch nicht so dick und leichter fest.

Mai 212012
 

Zutaten

  • 100 g Zucker
  • 2 Eier
  • 2-3 EL Wasser
  • 100 g Mehl
  • 1/4 Päckchen Backpulver
  • 7-8 Stangen Rhababer
  • 1 Päckchen Natron
  • ca 1 l Wasser
  • 1 Tasse Wasser
  • 1 Tasse Zucker
  • 1 Päckchen Vanillepudding
  • 2 Eier
  • 1 EL Butter
  • 400 ml Sahne
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Zimt

Zubereitung

  1. 2 Eier trennen
  2. Zucker und Eigelb schaumig schlagen
  3. Wasser zufügen
  4. Mehl und Backpulver mischen und schrittweise unterrühren
  5. Eiklar steif schlagen und vorsichtig unterheben
  6. Teig in Springform geben und bei 170 – 200 °C für 20 min backen
  7. Rhababer schälen und klein (max 1 cm breite Scheiben) schneiden
  8. Wasser kochen, Natron darin lösen, den Rhababer darin für einige Sekunden ziehen lassen und das Wasser abgießen
  9. Mit Zucker und Wasser (1 Tasse) weich kochen
  10. Puddingpulver mit 2 Eiern anrühren und unter die leicht abgekühlte Masse rühren
  11. Nochmals aufkochen und Zitrone sowie Butter unterrühren
  12. Masse auf den Teig streichen und mehrere Stunden abkühlen lassen (das ist wichtig, ansonsten läuft die Masse vom Teig runter)
  13. Sahne süßen, steif schlagen und auf den Kuchen geben
  14. Mit Zimt bestreuen

Bemerkung

Die angegebene Teigmenge ergibt einen recht großen Kuchen in der Springform, weil der Teig gut aufgeht. Man kann die gleiche Menge auch für einen Blechkuchen verwenden (reicht zumindest für ein kleines Blech, bei einem normal großen Blech sollte die Menge des Teigs erhöht werden). Dann wird der Belag auch nicht so dick und leichter fest.

 

 

 

 

Okt 142011
 

Zutaten

  • 4 Eier
  • 250 g Zucker
  • 200 ml Öl
  • 200 ml Flüssigkeit
  • 300 g Weizenmehl
  • 1 Pk. Backpulver

Zubereitung

  1. Eier und Zucker mixen
  2. Öl und Flüssigkeit dazu
  3. Mehl und Backpulver dazu (nach und nach), gut mixen
  4. Mit dem Teig machen, was man will, z.B. Sachen untermischen (Schokotropfen, Früchte, Kakaopulver) und in ne Form füllen, auf’s Blech tun und n Blechkuchen machen oder auf’m Blech backen, um einen Boden zu haben, ihn in eine Springform füllen und Äpfel drauftun für einen Apfelkuchen…
  5. Braucht 45 Minuten bei 180°C, für Blechkuchen nur ca. 25 Minuten

Bemerkungen

  • Als Flüssigkeit kann man Säfte nehmen, wenn man was Fruchtiges möchte, oder auch Milch.
  • Nicht wundern der Teig ist in der Rohform recht flüssig und manchmal muss man ihn auch deutlich länger backen als angegeben (Temperatur dann etwas runterdrehen damit er außen nicht verbrennt).
  • Der Teig geht ganz gut hoch und ist schön locker und saftig. Manchmal muss man etwas aufpassen, dass er (wenn man Früchte untermischt z.B.) nicht auseinanderfällt danach. Dann einfach etwas mehr Mehl nehmen, auch damit die Früchte nicht alle nach unten sinken.
  • Für die Springform ist der Teig, wie er oben steht etwas zu viel. Für einen Apfelkuchen wie auf dem Bild empfehle ich die halbe Menge zu nehmen und als Flüssigkeit Milch zu verwenden.

 Posted by at 13:26