Nov 242016
 

Zutaten:

  • 450 g rohe, ungeschälte Garnelen
  • 4 Stangen Zitronengras
  • 10-20 schwarze Pfefferkörner
  • etwas Kokosfett
  • ca 4 cm Ingwer
  • 1-2 Limetten
  • mehrere Chilis (>5)
  • 6 EL Thai-Fischsoße
  • Rohrzucker
  • 200 g Champignons
  • 2 Zwiebeln
  • 3 Stangen Frühlingszwiebeln
  • 1 Paprika
  • 3 Bund Koreander
  • 1,5 l Wasser
  • Salz

Zubereitung:

  1. Garnelen schälen, dritteln und die Schalen aufheben
  2. Zitronengras anschneiden, draufschalgen und kleinschneiden
  3. Garnelenschalen im heißen Fett einige Minuten anrösten
  4. Wasser, Zitronengrasstücke und Pfefferkörner zugeben und mindestens 15 Minuten köcheln lassen
  5. Alle restlichen Zutaten klein schneiden (Zwiebeln in halbe Ringe, Ingwer in dünne Scheiben, die Limetten natürlich nicht – ist klar)
  6. Den Sud durchsieben, zurück in den Topf schütten, Ingwer und Chili zugeben und etwas köcheln lassen
  7. Die restlichen Zutaten bis auf den Koreander und die Frühlingszwiebeln zugeben und die Suppe etwas köcheln lassen, kurz vor Schluss die Frühlingszwiebeln zugeben
  8. Vorm Servieren den Koreander unterrühren

Bemerkungen:

  • Das Rezept basiert auf: http://www.thaizeit.de/ueberregional/artikel/best-of-thai-food-2-tom-yam-gung.html
  • Reicht für zwei verfressene Personen
  • Dazu und während der Zubereitung sollte man Bier trinken
Mrz 222015
 

Zutaten

  • 200 g rote oder gelbe Linsen
  • 1 Paket Blattspinat, TK (ca 450 g)
  • 1 Zwiebel
  • 2 cm Ingwer
  • 2 Tomaten
  • einige trockene Chilischoten
  • 1 Knoblauchzehe
  • Pflanzenöl
  • 1-2 TL Senfkörner
  • 5 Lorbeerblätter (wenn vorhanden asiatische Bay Leaves)
  • einige Curryblätter
  • Zimt
  • 2 TL Kreuzkümmel
  • 1-2 TL Tamarindextrakt
  • 200 ml Kokosmilch
  • Salz
  • Chilipulver
  • Wasser

Zubereitung

  1. Die Linsen reichlich mit Wasser  bedecken und einweichen.
  2. Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und Tomaten würfeln
  3. Öl in einem Topf erhitzen und die Senfkörner darin anbraten, bis sie springen.
  4. Zwiebeln, Knoblauch, Chilies, Kreuzkümmel und Zimt dazugeben und etwas anbraten.
  5. Tomaten, Ingwer, Tamarind, Lorbeer- und Curryblätter dazugeben und durchziehen lassen.
  6. Spinat und Linsen (und falls gewünscht Kokosmilch) zufügen und köcheln lassen bis die Linsen weich sind.

Bemerkungen

  • Durch die Kokosmilch erinnert es vom Geruch zu Beginn an ein Kokos-Curry. Wahrscheinlich schmeckt es auch ohne gut.
  • Das Rezept basiert auf: http://www.chefkoch.de/rezepte/1494321254473211/Palak-Dal.html
Sep 072014
 

Zutaten:

  • 1 Zwiebel
  • Suppengrün (2 Möhren, 1 Stück Sellerie, 1 Lauch)
  • 1/2 Apfel
  • 1-2 cm Ingwer
  • 1 Packung Geflügelfleisch (Hähnchen oder Pute, Brust- oder Innenfilet)
  • 4 EL Basmatireis
  • 100 ml Sahne
  • 50 g Butter
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 1,5 EL Mehl
  • Chili (zB 2 kleine Peperoncino und etwas Cayenne wenn es leicht scharf sein soll)
  • 1,5 TL Curry
  • Garam Masala
  • Salz
  • Pfeffer
  • Thymian

Zubereitung

  1. Zwiebeln und Suppengrün sehr fein würfeln und zusammen mit der Butter im Suppentopf dünsten bis die Möhren etwas weich werden
  2. Mehr und Curry zugeben und einige Minuten weiter dünsten, dann die Brühe zugeben und etwa 30 min leicht köcheln lassen
  3. Apfel und Fleisch klein Würfeln und zugeben, außerdem noch Reis und die Gewürze
  4. Nach etwa 20 min sollte der Reis und das Fleisch fertig sein, dann die Sahne zugeben und abschmecken

Bemerkung

  • Das Rezept basiert auf folgender Vorlage: http://de.allrecipes.com/rezept/1830/mulligatawny-suppe.aspx?o_is=LV
  • 2-3 Portionen
Jul 072014
 

Zutaten

  • etwa 3 große Tomaten
  • 1-2 Zwiebeln
  • 2-4 Knoblauchzehen
  • etwa 3 cm Ingwer
  • trockene Chilis
  • 100 g rote Linsen
  • Dalgewürzmischung
  • Koriander
  • Kreuzkümmel
  • Pfeffer
  • Salz
  • Öl
  • Koriandergrün
  • Petersilie

Zubereitung

  1. Zwiebeln klein würfeln und in etwas Öl zusammen mit den Chilis bei niedrigere Hitze anschwitzen lassen
  2. Knoblauch und Ingwer in kleine Würfel schneiden. Tomaten in große Würfel schneiden. Knoblauch, Ingwer und Tomaten zu den Zwiebeln geben und heiß werden lassen.
  3. Ordentlich würzen (insbesondere mit dem Dalgewürz nicht sparsam sein) und durchrühren.
  4. Linsen zugeben und bei geschlossenem Deckel und sehr leichter Hitze ziehen lassen, evtl Wasser zugeben.
  5. Koriandergrün und Persilie hacken und unterrühren

Bemerkungen

  • Als Beilage eignet sich Reis oder Brot
Jan 122013
 

Zutaten

  • 500 g Champions
  • 1 rote Paprika
  • 10 Stangen Zitronengras
  • 50 g Ingwer
  • 2 Bund Lauchzwiebeln
  • 300 g Hähnchenbrust
  • 1,5 Liter Hühnerbrühe
  • 5 EL Olivenöl
  • 400 ml Kokosmilch aus der Dose
  • 5 TL Koriander
  • 3 EL Zitronensaft
  • 1 TL geriebene Zitronenschale
  • 4 getrocknete ChilliSchoten
  • 2 TL getocknetes Paprikapulver
  • 3 EL Sojasosse
  • Salz
  • Pfeffer
  • optional: Reisnudeln 300 g

Zubereitung

  1. Zunächst die Champions, Paprika, Lauchzwiebeln sowie die Hühnerbrust schneiden. Den Ingver reiben und das Zitronengras reinigen.
  2. Dann in einem großen Topf die Lauchzwiebeln und die Hühnerbrust in Olivenöl kurz bei niedriger Temperatur andünsten
  3. Dann die in Streifen geschnittene Paprika hinzufügen und kurz mit anbraten. Dann dann das Zitronengras sowie den geriebenen Ingwer hinzufügen. Dann die Champions mit hinzufügen. Nach ca. 5 Minuten 1,5 Liter Hühnerbrühe hinzufügen und den Zitronensaft huinzugeben. Ca. 15 Minuten bei niedriger Temperatur kochen.
  4. Dann die restlichen Gewürze sowie etwas geriebene Zitronenschalle hinzuführen und mit 400 ml Kokosmilch aufgiesen. Zum Schluss die Chilis in kleine Ringe schneiden und nach bedarf schärfen.
  5. Zuletzt das Zitronengras wieder aus der Suppe entnehmen.
  6. Bei Bedarf kann man der Suppe Reisnudeln zugeben. Ich esse die Suppe als Vorspeise und lasse die Nudeln weg!
  7. Guten Appetit!

Bemerkungen

  • 4 Personen
  • Die Zitrone sollte möglichst stark gereinigt werden, wenn man die Zitronenschalle verwendet, da diese oft gewachst ist.

Tags:

Hühnerbrust, Kokosmilch, Ingwer, Koriander, Zitronengras, Champions, Lauchzwiebeln

Sep 022012
 

Zutaten:

  • 350 g Hähncheninnenfilets
  • 2 große Zucchini
  • 2 rote Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1/2 Glas Mangochutney
  •  1 TL Habaneros in Honig
  • 1 TL Fischsoße
  • Curry
  • Garam Masala
  • Kurkuma
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl

Zubereitung

  1. Zucchini schälen, Fleisch und Gemüse klein schneiden
  2. Fleisch heiß anbraten
  3. Zwiebeln, Zucchini, Salz und Pfeffer zugeben und dünsten
  4. Paprika und Knoblauch zugeben, wenn Zucchini und Zwiebeln halbwegs weich sind
  5. Habaneros in Honig zugeben und kurz heiß werden lassen
  6. Kokosmilch und Mangochutney zugeben und heiß werden lassen
  7. Würzen und abschmecken

Bemerkungen

Jan 232012
 

Unter Curry verstehen immer alle das komische gelbe Pulver. Die Asiaten scheinen das aber gar nicht zu kennen (Zitat: Galileo). Tatsächlich versteht man unter Curry eine gelbe, grüne oder rote intensive Gewürzpaste.

Die rote Gewürzpaste hab ich mal nach Original-Rezept hergestellt (scharf!):

  • 5 Knoblauchzehen
  • 5 Stangen Zitronengras
  • 5 Thai-Chili
  • 5 Schalotten
  • 5-6cm Ingwer
  • 2 TL Garnelenpaste (alternativ Fischsauce)
  • 1 TL Meersalz
  • Limettenbaumblätter (alternativ Schale einer Limette)

 

Die ganzen Zutaten werden klein geschnitten und in einem Mörser zerstoßen bis eine breiige Masse entsteht. Ich habs in einem Mixer gemacht – das is nix. Wirklich lieber zum Mörser greifen (Naturstein! Bei glasiertem Porzellan wird das nie was).

 

Im Anschluss wird das gewünschte Gemüse gesäubert, geschält und geschnitten. Ich hab mich für

  • 1 Mango
  • 5 Bundmöhren
  • 1 Zucchini

 

entschieden. Außerdem:

  • 500g Hähnchenfilet
  • 1 Dose Kokosmilch
  • Sojasauce
  • Fischsauce
  • Salz
  • Zucker

 

Das Hähnchenfleisch (klein geschnitten) wird dann unter großer Hitze angebraten und mit ner Brise Salz, Zucker, Sojasauce und Fischsauce gewürzt und gebraten bis die Flüssigkeit anfängt dick zu werden. Dann kommt das Gemüse hinzu und wird nur kurz der Hitze ausgesetzt. Das Zugeben von weiterer Sojasauce sowie einer Dose Kokosmilch löscht das ganze ab. Nun kommen 3-4 TL von dem Curry an das ganze – umrühren, „auflösen“ lassen und mit Reis und frischen Kräutern servieren! Echt scharf!

 Posted by at 21:56
Dez 052011
 

Zutaten

  • 4 Hühnerschenkel
  • 900 g Spinat (tiefgekühlt, ungewürzt)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 kleine getrocknete Chilis
  • 1 TL Garam Masala
  • Ingwer
  • Curcuma
  • Muskatnuss
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl
  • 1 TL Habanero Soße

Zubereitung

  1. Zwiebeln schneiden und in einem Topf mit den Chilis in Öl glasig dünsten.
  2. Spinat dazugeben und auftauen lassen. Aufpassen, dass die Zwiebeln nicht anbrennen. Mann kann den Spinat auch erst in den Topf tun und die Zwiebeln separat in ner Pfanne dünsten oder aber man taut den Spinat vorher in der Mikrowelle auf. Sucht euch was aus. Hauptsache es kommt dann beides in den Topf.
  3. Den Hühnerschenkeln die Haut abziehen und zusammen mit dem klein gehackten Knoblauch und den Gewürzen zum Spinat geben. Ordentlich salzen und ordentlich Garam Masala dran machen, Pfeffer kann auch gut rein, von den anderen Sachen nicht so viel.
  4. Solange köcheln lassen, bis sich das Fleisch leicht vom Knochen ablösen lässt (etwa 1 Stunde). Hühnerschenkel rausnehmen, das Fleisch ablösen und wieder zurück in den Topf geben. Gegebenenfalls nochmal nachwürzen.

Bemerkungen

  • Beilage: Basmati-Reis
  • Portionen: 3-4

     Posted by at 16:41
    Nov 032011
     

    Zutaten

    • 400 g Hähnchenbrust in dünnen Scheiben
    • 1 TL Limettensaft
    • 1 EL Sojasauce
    • Pfeffer, Öl
    • 1 Chilischote
    • 200 ml Kokosmilch
    • 2 EL Erdnussbutter
    • 1 EL Sojasauce

    Zubereitung

    1. Hähnchenbruststreifen mit einer Mischung aus 1 TL Limettensaft, 1 EL Sojasauce und etwas Pfeffer marinieren
    2. Mit Öl in der Pfanne anbraten. Wenn sie durch sind, rausnehmen und warm stellen. Die Suppe, die in der Pfanne entstanden ist, drin lassen.
    3. Kerne aus der Chilischote entfernen und in Streifen geschnitten kurz anbraten in der gleichen Pfanne.
    4. Kokosmilch, Erdnussbutter und Sojasauce dazuschmeißen, schön verrühren. Muss nicht mal nachgewürzt werden, ist schon so lecker.
    5. Das Fleisch entweder getrennt servieren oder in die Soße tun.

    Bemerkungen

    • Als Beilage eignet sich Basmatireis. Couscous geht aber auch gut. Wenn man das Fleisch eher klein schneidet oder es auf Spieße zieht, kann man es auch so essen und in die Soße dippen.
    • Zur Chilischote: Wir haben eine kleine (!) Habanero genommen und nach 3 Minuten wieder aus der Pfanne genommen, weil das Öl schon recht scharf war. Ne große Cayenne sollte es auch tun, die kann man dann auch drin lassen.
    • Vorteil von diesem Gericht: Es ist in einer halben Stunde fertig, weil man nicht viel schneiden  muss.

    Hähnchenbrust mit Erdnusssoße

     Posted by at 16:39
    Okt 312011
     

    Zutaten

    • 600 g Hähnchenbrust
    • 1 Glas Wokgemüse
    • 3 Zwiebeln
    • 3 Zehen Knoblauch
    • 1/2 TL Süß-Scharfe Thai-Chili-Soße
    • 1 EL Fischsoße
    • 200 g Erdnussbutter
    • 4 EL süße Sojasoße
    • 1 Dose Kokosmilch
    • Zucker
    • 1 EL Zitronensaft
    • Öl

    Zubereitung

    1.  Fleisch in kleine Stücke schneiden; Zwiebeln und Knoblauch schneiden
    2. 1 Zwiebel, Knoblauch, Chili-Soße, Fischsoße und 1 TL Zucker pürieren
    3. Fleisch in Öl anbraten, Paste zugeben und 2 min anrösten
    4. Chinagemüse und restliche Zwiebeln kurz anbraten
    5. Erdnussbutter, Sojasoße, 2 EL Zucker, Zitronensaft und Kokosmilch zugeben und aufkochen lassen

    Bemerkungen

    • Portionen: 4
    • Beilage: Reis