Jan 232012
 
Print Friendly, PDF & Email

Unter Curry verstehen immer alle das komische gelbe Pulver. Die Asiaten scheinen das aber gar nicht zu kennen (Zitat: Galileo). Tatsächlich versteht man unter Curry eine gelbe, grüne oder rote intensive Gewürzpaste.

Die rote Gewürzpaste hab ich mal nach Original-Rezept hergestellt (scharf!):

  • 5 Knoblauchzehen
  • 5 Stangen Zitronengras
  • 5 Thai-Chili
  • 5 Schalotten
  • 5-6cm Ingwer
  • 2 TL Garnelenpaste (alternativ Fischsauce)
  • 1 TL Meersalz
  • Limettenbaumblätter (alternativ Schale einer Limette)

 

Die ganzen Zutaten werden klein geschnitten und in einem Mörser zerstoßen bis eine breiige Masse entsteht. Ich habs in einem Mixer gemacht – das is nix. Wirklich lieber zum Mörser greifen (Naturstein! Bei glasiertem Porzellan wird das nie was).

 

Im Anschluss wird das gewünschte Gemüse gesäubert, geschält und geschnitten. Ich hab mich für

  • 1 Mango
  • 5 Bundmöhren
  • 1 Zucchini

 

entschieden. Außerdem:

  • 500g Hähnchenfilet
  • 1 Dose Kokosmilch
  • Sojasauce
  • Fischsauce
  • Salz
  • Zucker

 

Das Hähnchenfleisch (klein geschnitten) wird dann unter großer Hitze angebraten und mit ner Brise Salz, Zucker, Sojasauce und Fischsauce gewürzt und gebraten bis die Flüssigkeit anfängt dick zu werden. Dann kommt das Gemüse hinzu und wird nur kurz der Hitze ausgesetzt. Das Zugeben von weiterer Sojasauce sowie einer Dose Kokosmilch löscht das ganze ab. Nun kommen 3-4 TL von dem Curry an das ganze – umrühren, „auflösen“ lassen und mit Reis und frischen Kräutern servieren! Echt scharf!

 Posted by at 21:56