Jan 122013
 
Print Friendly, PDF & Email

Zutaten

  • Walnussciabatta 350 g
  • optional normales Ciabatta 350 g
  • 5 kleinere Tomaten ( keine Cocktailtomaten!)
  • 3-4 Knoblauchzehen
  • einen Zweig frischen Rosmarin
  • ca. 15 – 20 Basilikumblätter
  • 1 TL Basilikum getrocknet
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2-3 EL Olivenöl
  • 1. TL Thymian getrocknet
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

  1. Das Ciabatta in ca. 10 – 12 Scheiben schneiden, so dass man ca. 1,5 cm dicke Scheiben erhält. Dann das Ciabatta auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  2. Zunächst müssen die 5 kleinere Tomaten gewaschen und dann in kleine Würfel geschnitten werden, dabei muss man die Flüssigkeit der Tomaten durch ein Sieb abgießen. Dann drei bis vier Knoblauchzehen pressen oder kleinhacken. Die Blätter des Rosmarinzweigs abstreichen und zusammen mit den 15 bis 20 Basilikumblättern ebenfalls kleinhacken. Es empfiehlt sich eine spezielles sog. Wiegenmesser. Anschließend die Zwiebel in möglichst kleine Würfel schneiden. Anschließend werden die gehackten Kräuter, die Tomatenwürfel sowie der Knoblauch und die Zwiebelwürfel zusammen mit dem Olivenöl in einer kleinen Schüssel vermengt. Dann wird der getrocknete Basilikum und der getrocknete Thymian, sowie Salz und Pfeffer hinzugegeben.
  3. Das Ciabatta kann inzwischen in den bei ca. 180 Grad vorgeheizten Ofen geschoben werden, wo es ca. 12- 15 Minuten so lang gebacken wird bis der gewünschte Bräunungsgrad erreicht ist.
  4. Das Ciabatta wird aus dem Ofen genommen und dann schnell mit der vermengten Tomaten-Kräutermasse belegt. Hierbei ca. einen EL pro Ciabattascheibe verwenden.
  5. Das fertie Bruschetta auf einem schönen Servierteller anrichten
  6. Guten Appetit!

Bemerkungen

  • Das Ciabatta nicht zu lange im Ofen lassen, da es sonst zu knusprig wird!

Tags:

Ciabatta, Tomate, Knoblauch, Rosmarin, Olivenöl, Thymian, Zwiebel, Basilikum