Dez 042016
 
Print Friendly, PDF & Email

Zutaten:

  • 1-1,5 kg Lammhals (im Originalrezept werden 4 Nackenfilets empfohlen, der Hals war aber echt super, mal abgesehen davon, dass man recht viel schnippel muss)
  • 4 Süßkartoffeln
  • 4 rote Zwiebeln
  • 6 große Tomaten
  • 2 Habaneros
  • 4 Knoblauchzehen
  • eine Hand voll getrocknete Aprikosen
  • 10 cm Ingwer
  • 5 kleine trockene Chilis
  • 1-2 frische Rosmarinzweige
  • 1 Teelöffel Kreuzkümmel (ungemahlen)
  • 2 Teelöffel Fenchelsamen
  • 3 Teelöffel Koriandersamen
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl
  • 1 Zimtstange
  • 2-3 Lorbeerblätter
  • 250 g Couscous
  • Weinessig
  • 2-3 Bündel Koriandergrün
  • 1 Becher Naturjoghurt

Zubereitung:

  1. Wenn man sich für den Lammhals entschieden hat, muss man da zunächst mal die Haut und außen liegendes Fett abschneiden. Danach kann man sich so langsam weiter vorarbeiten und einzelne Fleischstücke abschneiden. Diese sollten dann grob von Fett und Sehnen befreit werden. Wenn man dann nicht mehr so wirklich weiter kommt oder einfach keine Lust mehr hat, ist die Vorbereitung des Fleischs abgeschlossen
    Falls man Lammnackensteaks hat, muss man diese auch etwas von Fett und Sehnen befreien. Dann werden die flach geklopft und längst zweimal eingeschnitten, so dass die drei Streifen nur noch am Ende zusammenhängen und man diese nach dem Marinieren flechten kann.
  2. Im Mörser (der sollte recht groß sein) werden Kreuzkümmel, Koriander, Fenchel, getrocknete Chilis Rosmarin, Ingwer, Olivenöl, Pfeffer und Salz zu einer Marinade zerstoßen. Wahrscheinlich bietet es sich an Ingwer und Rosmarin erst später zuzugeben.
  3. Mit einer Hälfte der Marinade wird nun das geschnittene Fleisch und auch der Rest des Lammhals eingerieben.
  4. Die Süßkartoffeln und die Zwiebeln werden geschnitten und zusammen mit den Knoblauchzehen mit der restlichen Marinade verrührt.
  5. Tomaten und Habaneros schneiden.
  6. Bei großer Hitze etwas Fett in einem Bräter zerlassen und das Fleisch darin ordentlich anbraten und wieder herausnehmen.
  7. Im gleichen Bräter nun die marinierten Süßkartoffeln dünsten bis die Zwiebeln weich sind.
  8. Die Tomaten und Habaneros zugeben und falls Platz ist verrühren. Den Zimt, die Lorbeerblätter und die Aprikosen zugeben und zumindest etwas nach unten drücken. Ein bis zwei Gläser Wasser zugeben und das Fleisch oben drauf legen.
  9. Das ganze im Ofen bei anfangs 190 °C ohne Deckel etwa 30-60 min anschmoren. Sobald etwas Platz geworden ist leicht durchrühren, das Fleisch möglichst nach unten drücken und mit Deckel weiter garen. Das ganze wird noch etwa 1 bis 2 Stunden brauchen, bis das Fleisch wunderbar weich ist und fast von selbst vom Knochen fällt. Nach etwa einer Stunde kann man die Temperatur auch auf etwa 150 °C oder sogar noch weniger reduzieren.
  10. Wenn das Fleisch weich oder die Geduld zu Ende ist, wird der Couscous in heißes Wasser gerührt (1:2) und wenn das Wasser aufgenommen ist mit Salz, Pfeffer, Olivenöl und einem Schuss Essig gewürzt und noch etwa 5 Minuten ziehen gelassen.
  11. Den Koriander grob hacken und zu etwa 3/4 unter den Eintopf rühren. Der restliche Koriander wird zusammen mit etwas Joghurt auf die Teller gegeben.

Bemerkungen

  • Das Rezept basiert auf einem Rezept von Jamie Oliver: http://www.jamieoliver.com/de/recipes/lamb-recipes/moroccan-lamb-stew/#
  • Das Schöne am Lammhals ist, dass er einerseits ziemlich günstig ist und andererseits kann man das Fleisch rausfummeln. Wenn man das nicht mag, sollte man vlt lieber die Filets nehmen.

Sorry, the comment form is closed at this time.